Unsere Nachhaltigkeit

Das Jahr 2020 steht für uns ganz im Zeichen der Elektrifizierung und der Nachhaltigkeit, also möglichst CO2 arme oder neutrale Fahrzeuge auf die Strasse zu bringen.

Diese Nachhaltigkeit, bzw. unser eigener ökologischer Abdruck ist uns sehr wichtig. So achten wir bei unserer täglichen Arbeit auf einen sinnvollen Umgang mit den Resourssen und verwenden, wo immer es geht, reziklierbare Materialien und vermeiden jeglichen, unnötigen Plastikmüll.

Als weiteres Beispiel haben wir in diesem Jahr unseren Betrieb Weinfelden mit einer Photovoltaik Anlage ausgerüstet und gewinnen somit den grössten Teil unseres benötigten Stroms durch Sonnenenergie.
Die Gesamtfläche der Anlage beträgt  227 m² und bringt eine Leistung von 43’956 kWp. Der Jahresertrag der Anlage beträgt ca. 38’600 kWh / 880 kWh/kWp. Daraus ergibt sich eine Jährliche CO2 Einsparung von ca. 30’880 kg.

Unser Partner Volvo Cars will bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der schwedische Premium-Automobilhersteller am
16. Oktober 2019 einen der ehrgeizigsten Pläne in der Automobilindustrie vorgestellt. Über den gesamten Lebenszyklus hinweg soll die CO2-Bilanz jedes Volvo Modells bis 2025 um 40 Prozent gegenüber den 2018er Werten sinken. Mit konkreten Massnahmen setzt der Plan das Pariser Klimaabkommen um, das die globale Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Niveau begrenzen will.

Die konsequente Elektrifizierung der Modellpalette, bei der Volvo eine branchenweite Vorreiterrolle einnimmt, reduziert bereits die direkten Fahrzeugemissionen. Die ambitionierten Ziele für 2040 gehen jedoch noch weiter. Das Unternehmen wird den CO2-Ausstoss nicht nur innerhalb des Produktionsnetzwerks, sondern auch im darüber hinausgehenden Geschäftsbetrieb und in der Lieferkette senken. Auch Recycling und Wiederverwendung von Materialien werden zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen.

Auch bei der Auswahl unserer restlichen Partner und Lieferanten prüfen und achten wir darauf, ob und dass diese möglichst Nachhaltig arbeiten.

Back to top